Vereinsgeschichte

Schon bevor der große Tennisboom Anfang der achtziger Jahre einsetzte, reifte auch im Sportverein Blau-Weiß Galgenmoor der Wunsch, eine Erweiterung des Sportprogramms vorzunehmen. Die Idee der Gründung einer Tennisabteilung steht sicherlich im engen Zusammenhang mit der Schaffung des Neubaugebietes Pastorenbusch/Galgenmoor. Es hatte sich eine Gruppe tennisinteressierter Bürger gebildet, die an den Vereinsvorstand des Blau-Weiß Galgenmoor herangetreten waren. Anfang 1979 wurde dann von der Gruppe und dem Vorstand ein erstes Konzept zur Einrichtung einer Tennisabteilung erstellt.

Am 28.März 1979 wurde bei einem ersten Treffen in der Gaststätte „Am Galgenmoor“ vom Vereinsvorstand ein kommissarischer Abteilungsvorstand „Tennis“ eingerichtet. Hier begannen dann die konkreten Planungen. Es musste ein geeignetes Gelände gefunden werden, Finanzierungsmöglichkeiten geklärt und Pläne für die Gestaltung der Anlage entwickelt und auf die Realisierungsmöglichkeiten geprüft werden.

Viel Engagement war notwendig um innerhalb des Gesamtvereins für Unterstützung zu werben. Schließlich gab es finanzielle Zusagen von Seiten des Gesamtvereins, der Stadt Cloppenburg, des Kreis- und des Landessportbundes.

Nach ausgiebigen Verhandlungen konnte schließlich ein geeignetes 8.000 qm großes Areal vom Vinzenshaus an der Huntestraße angepachtet werden.

Zeitgleich wurde die Gründung der Abteilung vorangetrieben. Der kommissarische Abteilungsvorstand wurde als ordentlicher Abteilungsvorstand in der Gründungsversammlung am 17.08.1979 bestätigt. Das erste Ziel des neuen Vorstandes war die Fertigstellung der Plätze zum Frühjahr 1980.

Mit erheblicher Eigenleistung der inzwischen bereits eingetretenen 172 Mitglieder wurde dieses Ziel erreicht und die ersten Ballwechsel fanden pünktlich im Rahmen der Eröffnungsfeier am 17.05.1980 statt.

In den Jahren 1980 und 1981 hatte sich die Mitgliederzahl auf inzwischen 325, davon 120 Jugendliche erhöht. Es kam zu starkem Konkurrenzdenken mit den anderen Abteilungen des Vereins. Erst eine Satzungsänderung ermöglichte dann eine größere Selbstständigkeit in finanziellen Angelegenheiten was dann auch zu diversen Ausbaumaßnahmen auf unserer Anlagen geführt hat.

1984  im Mai wurde die Erweiterung des ursprünglichen kleinen Clubhauses eingeweiht. Es wurde   weitestgehend in Eigenleistung erstellt und bot damals Platz für 40 Personen.

1987 wurde ein neuer Sanitärtrakt als separates Gebäude errichtet. Ebenfalls wurde nun eine Heizungs-und Warmwasseranlage im Clubhaus installiert. Dies war die Voraussetzung für weitere Innenausbauten am Clubhaus.

1988 konnte mit dem Umbau des Clubhauses begonnen werden. Ein Theke wurde gebaut und die Küche modernisiert. Parallel dazu begannen die Bauarbeiten am 6. Tennisplatz.

1989 fand unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit die Jubiläumsfeier zum 10-jährigen Bestehen statt. In Anwesenheit des Bürgermeisters Thonemann und des Stadtdirektors Focken  wurde in der Festansprache erstmals der Wunsch nach einer Tennishalle vom damaligen 2. Vorsitzenden Theo Lukassen offiziell verkündet. Das Erstaunen aller Anwesenden war groß.

1991 fanden die ersten Gespräche mit Architekten statt nachdem ein Gelände neben der bestehenden Anlage langfristig  gepachtet werden konnte. Nach enormen Anstrengungen aller Beteiligten konnte die pünktliche Fertigstellung zur Winter-Saison 1992 gefeiert werden.

1998 war die Erstellung des neuen Clubhauses und neuer Sanitäranlage mit Anbindung an die Tennishalle abgeschlossen und konnte seiner Bestimmung übergeben werden. Gleichzeitig wurden die gärtnerischen Anlagen neu gestaltet um eine saubere Zuwegung zum hinteren Gelände zu bekommen.

2004 war unsere Abteilung bereits 25 Jahre alt. Dieses wurde in der ausgelegten Tennishalle mit einem großen Festakt bis in den Morgen ausgiebig gefeiert.

 

Sportliche Highlights

Mai 2000 fand auf Initiative des Vorstandes und einer Idee des damaligen langjährigen Trainers Vlada Kolaric eine U18 Freundschaftsbegegnung zwischen einer Landesauswahl Niedersachsens  und Jugoslawiens statt. In der jugoslawischen Auswahl standen die jugendlichen Supertalente  Novak Djokovic und Janko Tipsarevic. Bei strahlendem Sonnenschein gab es Tennis vom feinsten was auch den Bürgermeister imponierte.

Nov. 2001 und Feb. 2004 wurde in der Tennishalle der Kabel Hashagen Pokal ausgespielt. Teilnehmer wie der englische Daviscupnachwuchsspieler Barry Scollo, Junioren-Weltranglisten-Spieler Bastian Groenefeld und die heimischen Michael Pille aus Löningen (später Niedersachsenmeister) und unser Ingo Antons. Sie sorgten für eine wunderbare Tennisatmosphäre, was  die vielen Zuschauer aus dem gesamten Kreisgebiet begeisterte.